Die Initiative

In den Jahren 2012 und 2013 diskutierten Fachpersonen aus pädagogischen Hochschulen, der Verbände VSLCH und LCH, der externen Schulevaluation sowie weitere Akteure des Bildungsbereichs in mehreren offenen Gesprächsrunden, wie die Qualitätsentwicklung in Schulen gefördert und die damit verbundene Professionalisierung gestärkt werden kann. Es zeigte sich rasch, dass dafür nur interkantonale Bestrebungen Sinn machen würden. Deshalb wurde nach einer gemeinsamen Plattform und einer offenen Organisationsform gesucht, die überkantonal aktiv werden kann.

Inhaltliches Ergebnis war eine sogenannte Verständigungscharta, die von Wolfgang Beywl (PH FHNW), Jürg Brühlmann (damals LCH) und Dieter Rüttimann (QuiSS – Qualität in innovativen Schweizer Schulen) entworfen wurde. Formal übernahmen es die beiden Dachverbände LCH und VSLCH, gemeinsam den Verein profilQ zu gründen. 2014 konnte das breit angelegte Projekt mit der Unterstützung der  Stiftung Mercator Schweiz starten.

Allianz für Schulqualität

Bei der Gründung von profilQ präsentierte sich die Schullandschaft noch um einiges anders als heute: Es wurde heftig um den Lehrplan 21 gestritten. Professionelle Schulleitungen waren längst nicht überall etabliert, ebenso wenig die Integration von Schüler:innen aus Klein- und Sonderklassen. Und viele Schulen wurden zum ersten Mal von externen Fachstellen evaluiert. «Professionalisierung durch schulinterne Qualitätsentwicklung» – so lautete damals der sperrige Zusatz zu profilQ. Heute ist profilQ eine Allianz für Schulqualität, die sich zusammen mit allen Akteurinnen und Akteuren des Bildungsbereichs für eine zeitgemässe, offene Schule einsetzt.

Leitschema der zeitgemässen Schule

Vor diesem Hintergrund haben wir die «Verständigungscharta» jüngst durch ein «Leitschema der zeitgemässen Schule» ersetzt, das gemeinsam mit Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulnetzwerken erarbeitet wurde. Es ist eine Art Blaupause für unsere Arbeit und propagiert eine zeitgemässe, zukunftsorientierte Schule, die sich stetig weiterentwickelt.


Das Schema ist kein umfassender Qualitätsrahmen, der alle Bereiche der Organisation Schule abdeckt. Vielmehr bildet es nur diejenigen Parameter ab, die uns zentral erscheinen bzw. in deren Feld wir unsere Tätigkeit sehen.

Leitbild als Download

 

profilQualité – seit diesem Jahr eine gesamtschweizerische Initiative

Seit der Generalversammlung 2021 ist nun auch die lateinische Schweiz in der Trägerschaft von profilQ vertreten. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein gemeinsames Qualitätsverständnis zu entwickeln und innovative Schulpraxis in allen Landesteilen sichtbar zu machen.

 

Wir danken der Stiftung Mercator Schweiz für die grosse Unterstützung.

Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. mehr erfahren