«S-CLEVER. Schulentwicklung vor neuen Herausforderungen»

Diskussion der ersten Ergebnisse

Das Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich untersucht in der trinationalen Studie den Einfluss der COVID-19-Pandemie auf die Schulentwicklung. Dazu hat es in einer ersten Umfrage im September/Oktober 2020 in den Kantonen AG, LU, SG, TG und ZH rund 300 Schulleiterinnen und Schulleiter über ihre Erfahrungen befragt. Nun liegen die Ergebnisse der ersten Befragung vor.

Zusammen mit dem Forschungsteam unter Leitung von Prof. Dr. Katharina Maag Merki haben wir an zwei Workshops – am 24. Februar und am 10. März 2021 – die zentralen Resultate dieser ersten Befragung diskutiert. Schwerpunkt der Diskussionen bildeten die fünf grössten Herausforderungen, die von den befragten Schulleiterinnen und Schulleiter benannt wurden:

  • Unterstützung gefährdeter Schülerinnen und Schüler
  • Individualisierter Unterricht (z.B. in Bezug auf Arbeitsaufträge und Rückmeldungen)
  • Unterricht unter Quarantänebedingungen
  • Arbeitsbelastung der Lehrpersonen sowie individuelle Unterstützung einzelner Lehrpersonen
  • Unterschiedliche technische und digitale Kompetenzen der Lehrpersonen

Die Ergebnisse der Diskussionen der beiden Workshops finden Sie in der Gesamtzusammenfassung der Padletprotokolle.