Bildungsforschung und Bildungspraxis auf Augenhöhe – so funktioniert’s!

Im vergangenen September haben wir eine erste Arbeitstagung zum Thema «Bildungsforschung und Bildungspraxis auf Augenhöhe» organisiert. Rund 40 Fachpersonen aus der Forschung, der Praxis, aus Verwaltungen und von Stiftungen setzten mit der Frage auseinander, unter welchen Bedingungen eine Kooperation für beide Seiten sinnvoll und nützlich sein kann.

Mit der Folgetagung setzen wir uns zum Ziel, gute Beispiele für forschungsorientierte Praxis und praxisorientierte Forschung sichtbar zu machen. Wir möchten anhand dieser Beispiele die Diskussion weiterführen, wie die Partnerschaft gestaltet sein muss, damit sie als zufrieden stellend erachtet wird, und ob und wie die Zusammenarbeit neu gedacht werden sollte.

Überblick über das Programm

Vormittag

Drei Tandems aus Praxis und Forschung berichten über ihr Vorhaben und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Soziale und sprachliche Kompetenzen über Kinderliteratur fördern
Pädagogische Hochschule Luzern
Denise Krummenacher (Praxis) und Yvonne Dammert (Forschung)

Entwicklung Lehren und Lernen sichtbar machen
Pädagogische Hochschule FHNW
Claudia Sturzenegger und Annalena Josch (Praxis) sowie Wolfgang Beywl (Forschung)

Partizipative Schulentwicklung – Unterricht mit Schülerinnen und Schülern gestalten
Pädagogische Hochschule Zürich
Rita Sauter und Gabi Herold (Praxis) sowie Enikö Zala-Mezö (Forschung)

Nachmittag

Präsentation von Projekten, innovativen Forschungsansätzen und Instrumenten sowie Diskussion von möglichen neuen Ansätzen

Alle Beiträge werden in Kurzpräsentationen vorgestellt, danach können die Teilnehmenden die Themen nach Bedarf in Gruppen vertiefen.

Begleitet und kommentiert wird die Tagung durch Bettina Wyer und Carlos Parada vom Eidgenössischen Improvisationstheater.

Und der rote Faden durch den ganzen Tag: das neue Kartenset, mit dem Situationen und Problemstellungen in der Zusammenarbeit thematisiert werden können.

 

Eckdaten

Zeit und Ort
15. September 2021, 9.45 bis 16.30 Uhr
Volkshaus Zürich, Weisser Saal

Zielgruppen
Die Tagung richtet sich an Fachpersonen aus der Praxis (Lehrpersonen, Schulleitungen) und der Forschung sowie an Schulbehörden und (kantonale) Verwaltungs- und Schulentwicklungsstellen.

Tagungskosten
Regulärer Preis: 90.00 CHF inklusive Verpflegung.
Preis für Mitglieder des Vereins profilQ: 65.00 CHF

Zur Anmeldung